FANDOM


Mata Nui .jpg
Ich komme wieder...

-Mata Nui-

Mata Nui ist der Große Geist, welcher von Teridax aus seinem Universum verbannt wurde.


BiographieBearbeiten

Als Großer Geist

Als die großen Wesen einsahen,dass der Kernkrieg die Struktur von Spherus Magna schwächte und ihn bald zerstören würde,bauten sie ein neues Universum,dass sich in einem riesigen

150px-Mata Nuis Erschaffung.png

Mata Nui wird gebaut

Roboter befand.Der Roboter bekam den Namen Mata Nui.er bekam eine Hauptaufgabe(welche noch unbekannt ist),und einige Nebenaufgaben ,die er erfüllen musste.Das Universum befindet sich in Höhlen in seinem Inneren. Bevor er seine Aufgabe begann, auf die Wesen in seinem Inneren zu achten, herrschte das Wesen Tren Krom über das Univerum. Als er dann aber erweckt wurde, um über das Matoraner-Universum zu wachen, begannen Energiestürme in Karda Nui. Mata Nui versetzte die Matoraner in Frieden,Sicherheit und Wohlstand, indem er ihnen die drei leuchtenden Tugenden gab: Einigkeit, Treuepflicht und Bestimmung. Später erschuf Mata Nui die Makuta auf einer Insel im Süden. In einem Becken mit einer Flüssigkeit formte er die Makuta.

cellpadding="4px" style="width:100%; background-color:#f9f9f9; border-style:solid; border-color:#c00000; border-width:4px; margin:auto; margin-top:4px; margin-bottom:4px; clear:both; position:relative;"Hier fehlt der abscnitt,wo Mata Nui noch der Herrscher des MU war.Er wird noch ersetzt werden.--Jannisthechecker 15:15, 16. Jan. 2010 (UTC)
Maatanui.jpg

Mata Nui erwacht.

Bara Magna

Als Mata Nui auf dem Planet Bara Magna ankam, erschuf er sich durch die Ignika einen eigenen Körper. Er machte ein paar Probeläufe und wäre fast auf einen Scarabax getreten, doch er bemerkte ihn im letzten Moment. Er hob ihn auf seine Hand und der Käfer kletterte auf seine Schulter bis zu seiner Maske. Als er ihr zu nahe kam verwandelte er sich in ein Schild. Mata Nui war erstaunt, konnte jedoch nicht lange staunen, da er von einem Vorox angesprungen wurde. Der Vorox versuchte Mata Nui mit seinem Schwanz durchzubohren,doch Mata Nui hob das Schild vor sich und so brach der Stachel des Vorox ab und er verschwand,weil der Stachel blitzte.In der Ferne kam ein Fahrzeug auf Mata Nui zu. Er nahm den Stachel und lief dem Fahrzeug entgegen. Darin saß Metus.

Als Metus ihn fragte wer er sei, antwortete Mata mit Mata Nui. Er fragte Metus, ob er ihn mitnehmen könnte zu dem nächsten Dorf,was Metus auch tat. Doch nach einer Weile, auf ihrem Weg nach Vulcanus, dem Dorf des Feuerstammes, trafen sie auf eine Kreatur,welches sie angriff. Mata Nui,welcher dachte es handelte sich um ein Rahi, wollte der Sandfledermaus zuerst die Maske abschlagen. Doch nach kurzer Zeit merkte er, dass die Sandfledermaus kein Rahi war und dass auf Bara Magna vieles anders war. Doch als langsam die Sonne aufging, merkten Metus und Mata Nui, dass dies die Sandfledermaus schwächte. Mata Nui lockte sie in die Sonne und besiegte sie so.

Metus nahm ihn mit nach Vulcanus und sie kamen gerade rechtzeitig zu einem Arena-Kampf zwischen den Glatorianern Strakk und Ackar. Metus stellte Mata Nui dem Anfüher des Dorfes,Ranuu,vor und erklärte das System der Arena-Kämpfe. Mata Nui beobachtete den Kampf, bis Strakk besiegt wurde. Als Ackar ihm den Rücken zuwandte warf Strakk seine Axt nach Ackar, dieser konnte sich noch im letzten Moment mit einem Schild schützen, wurde aber zu Boden gebracht. Mata Nui war über das unfaire Verhalten von Strakk entsetzt und ging dazwischen, bevor Strakk Ackar etwas antun konnte. Strakk schaffte es Mata Nui zu Boden zu bringen und drohte ihm mit seiner Axt. Mata Nui hob die Klinge des Vorox vor sein Gesicht, wobei sie die Maske berührte und sich in ein Schwert verwandelte. Dann besiegte er Strakk. Am Ende des Kampfes unterhielten sich Ackar und Mata Nui darüber was jetzt mit Strakk passieren würde und ob er verbannt würde.

Nach dem Kampf ging Mata Nui zusammen mit Ackar in dessen Wohnung, wo Mata Nui ihm erzählte, wer er war und von wo er kam. Da stürzte jedoch eine blaue Glatorianerin herein, die Ackar Kiina nannte und die das Gespräch mit angehört hatte, und dankte Mata Nui für den Beweis, dass es andere, bessere Welten als Bara Magna gäbe. Sie wunderte sich – wie die anderen zuvor – über den Käfer auf Mata Nuis Schulter, den sie „Click“ taufte. Mata Nui gefiel der Name.

Kiina und Ackar beschlossen, Mata Nui zu helfen. Deshalb nahmen sie ihn mit einem ähnlichen Fahrzeug wie dem von Metus mit nach Tajun, Kiinas Dorf, wobei sie die Sandrochen-Schlucht durchquerten. Während eines Gesprächs stellten sie fest, dass die Feinde der Agori, die Knochenjäger und Skrall, zu viel über die Agori wussten – also musste es einen Verräter geben.

Bevor sie jedoch weiter darüber nachdenken konnten, tauchte auf einmal von unter der Erde ein riesiges Wesen auf – ein Skopio, wie Ackar es nannte – und griff die drei an. Außerdem kamen ihnen von der anderen Seite der Schlucht aus einige Knochenjäger entgegen. Gemeinsam kämpften die drei gegen ihre Gegner. Schließlich gelang es Mata Nui, auf den Skopio zu springen und mit einem auf dessen Rücken angebrachten Werfer auf die Knochenjäger zu schießen. Dann schüttelte ihn das Biest ab, doch Mata Nui brachte kurz darauf über ihm und den verbleibenden Knochenjägern die Schlucht zum Einsturz. Ackar und Kiina konnten mit dem Fahrzeug nur knapp entkommen.

Als sie die Sandrochen-Schlucht verließen, sahen sie Tajun, dass, wie sie bald bemerkten, von Skrall und Knochenjägern überfallen und fast Gänzlich zerstört worden war, was erschreckend war, da diese beiden Feinde der Agori bisher nie zusammengearbeitet hatten.

Mata Nui, Ackar und Kiina fanden einen grünen Glatorianer, Gresh, der verwundet war, und brachten ihn in Sicherheit, denn es hielten sich immer noch einige Knochenjäger und der Skrall-Anführer Tuma hier auf. Kiina führte die vier in eine geheime Höhle im Dorf, wo sich Gresh ausruhen konnte.

Ackar hörte ein Geräusch und zwang das Wesen, das es auslöste, herauszukommen. Der Agori Berix kam hervor und stritt sich mit Kiina, die ihm verboten hatte, in der geheimen Höhle herumzuschleichen. Berix wurde nämlich von vielen als Dieb bezeichnet, während er selbst sich nur "Sammler" nannte.

Mata Nui entdeckte in der Höhle eine Tür zum einem Labor der Großen Wesen und ging mit Ackar und Kiina in den Raum. Dort sahen sie sich um und fanden einen Entwurf eines riesigen Roboters an der Wand - so einer, wie Mata Nui es selbst einmal gewesen war. Nun verließen sie Tajun, um in Tesara die Nachricht zu verbreiten, dass sich die Skrall und die Knochenjäger verbündet hatten.

Vor dem Aufbruch nach Tesara fand Mata Nui heraus, dass er die Waffen der Glatorianer verwandeln konnte, sodass sie Zugriff auf elementare und damit Toa-ähnliche Kräfte hatten. Er verwandelte Ackars, Kiinas und Greshs Waffen; und Ackar hatte nun Feuer-Kräfte, welche er noch in Tajun ausprobierte.

Auf dem Weg nach Tesara wollten Kiina und Gresh ihre Waffen sofort untereinander ausprobieren, doch Ackar wollte, dass sie diszipliniert bleiben und weiterreisen. Trotzdem schoß Kiina mit ihrem Dampfdreizack einen Wasser-Strahl ab, den Ackar blocken musste. Gresh gab seine Luftkräfte dazu und die drei hörten auf. Ackar reiste mit Kiina, Mata Nui, Gresh und Berix weiter nach Tesara.

Nach kurzer Reise kamen die fünf in Tesara an. Kiina, Gresh, Mata Nui und Ackar gingen sofort zur Arena, wo ein Kampf zwischen Tarix und Vastus begann. Ackar bittete um die Aufmerksamkeit des Publikums, welche er erst bekam, als Vastus und Tarix ihn reden ließen. Er erzählte davon, dass sich die Knochenjäger und die Skrall verbündet hatten und Tajun zerstört hatten.

Metus und Raanu waren skeptisch gegenüber dem ganzen, doch die Menge war beunruhigt. Ackar zeigte seine neuen Elementarkräfte und sagte Tarix und Vastus, dass sie ihre Waffen Mata Nui geben sollen. Das taten sie und er verwandelte auch ihre Waffen. Nun hörten die Glatorianer auf, untereinander zu kämpfen, sondern begannen, sich zu verbünden.

Am Abend kam Metus angestürmt und sagte, dass man Kiina und Berix entführt habe. Die Agori diskutierten kurz mit Ackar und Mata Nui, welcher entschied, dass er nach Roxtus gehen würde, um die beiden zu befreien. Ackar und Gresh waren damit nicht zufrieden und wollten ihm helfen, doch Ackar ließ ihn gehen, nachdem er ihn kurz testete und ihm den Weg nach Roxtus zeigte. Und so machte sich Mata Nui allein zu den Skrall, um seine Freunde zu retten.

Dort angekommen wartete der Anführer der Skrall, Tuma, bereits bewaffnet in der Roxtus-Arena auf ihn. Kiina und Berix waren in einem Käfig eingesperrt. Tuma war überrascht, dass nur ein einziger Glatorianer gekommen war, um seine Freunde zu befreien, was er für besonders feige hielt. Mata Nui forderte ihn daraufhin zu einem Duell heraus.

Erst sah es aus, als ob Mata Nui unterliegen würde, aber Kiina erkannte bald, dass er nur das anwendete, was er von Ackar gelernt hatte: Er griff die Schwachstellen in Tumas Rüstung an. Tatsächlich verlor Tuma immer mehr an Kraft, bis Mata Nui den Zweikampf für sich entscheiden konnte, nachdem er eine defekte Stelle an Tumas Rücken entdeckt und ihn so besiegt hatte.

Mata Nui nahm das Schild seines Widersachers als Trophäe. Auf einmal jedoch hörte er jemand Einzelnen lachen und klatschen. Es war Metus, der nun hervortrat und unterm Arm Kiinas Waffe hielt. Er befahl Mata Nui, seine Waffen abzulegen. Dieser sah, dass er keine Chance gegen Metus, die Skrall und die Knochenjäger hatte, und tat, was man ihm befohlen hatte. Click ließ er jedoch davonkrabbeln.

Plötzlich tauchte aber ein riesiges Monster auf, welches die Skrall sofort für einen - oder mehrere - Baterra hielten. Aus diesem Grund verfiel die gesamte Armee in panische Angst. Bei diesem Tumult schnappte sich Mata Nui Tumas Schild und warf ihn auf die Kette des Käfigs, um Kiina und Berix, die sich darin befanden, zu befreien.

Er gab Kiina dann ihren Dreizack wieder und überreichte Berix ein Skrall-Schild, damit dieser sich verteidigen konnte. Nachdem das Monster in sich zusammenfiel - es hatte sich aus den Scarabax-Käfern, darunter auch Click zusammengesetzt - tauchte eine große Gruppe aus Glatorianern und Agori auf für die letzte Schlacht gegen die vereinte Armee.

Die Skrall flohen vor dem gewaltigen Wesen, welches sich daraufhin wieder in die einzelnen Scarabax auflöste. Dann kamen die Agori und Glatorianer um Mata Nui, Kiina und Berix zu unterstützen. Mata Nui befreite währenddessen Kiina und Berix und Click kam zu Mata Nui zurück. Daraufhin griffen sie die Knochenjäger und die Skrall an. Der Rest der Glatorianer befand sich im Kampf mit den Knochenjägern, dann sah Mata Nui wie Metus versuchte zu fliehen und folgte ihm. Metus beauftragte zwei Elite-Skrall Mata Nui aufzuhalten, doch Mata Nui konnte sie besiegen. Metus floh daraufhin in seinem Thornatus, wurde allerdings von einigen Vorox aufgehalten. Mata Nui drückte Metus dann gegen die Kanohi Ignika, wodurch er sich in eine Schlange verwandelte. Metus verschwand in der Wüste und Mata Nui kehrte zu den Glatorianern zurück, sie vereinten ihre Elementarkräfte und konnten die Armee somit besiegen.

Danach kehrten die Agori wieder zurück zu dem Aufbau der großen Stadt, die aus allen Dörfern bestand. Mata Nui beobachtete alles von einer Klippe aus, als Ackar, Berix, Gresh und Kiina zu ihm kamen. Dann zeigte Berix Mata Nui eine Münze, die er einst gefunden hatte und auf der dasselbe Symbol wie auf dem Schild vorhanden war. Mata Nui fand heraus, dass es sich um eine Karte handelte und er dort hin musste. Auf ihrem Weg zu dem Tal des Labyrinths, welches auf der Münze abgebildet war, wurde die Gruppe von einer Horde Skrall angegriffen und Berix wurde schwer verletzt. Mata Nui schickte seine Freunde daraufhin zurück und erreichte das Tal des Labyrinths mit Click. Im Tal angekommen gelangte Mata Nui an einen Pool mit Wasser. Mata Nui befürchtete, dass es sich hierbei um eine Falle handelte, sah aber keinen anderen Weg als durch das Wasser zu laufen, dabei fror es ein. Mata Nui schaffte es das Eis mit seinem Schwert zu zerbrechen und ging weiter durch das Labyrinth. Dabei stieß er an eine, sich bewegende, Wand, die er zerstörte. Hinter der Wand befanden sich viele Thornax-Werfer und schossen auf Mata Nui. Click verwandelte sich in den Scarabax-Schild und wehrte somit die Thornax-Früchte ab. Mata Nui benutzte seinen Schild als Bumerang und zerstörte die Thornax-Werfer. Dann gelangte er an das Herz des Labyrinths. Im Herzen des Tals fand er eine Energiequelle, mit der er den Prototypen beleben konnte, der den Agori nun als Zuhause diente. Mata Nui brachte diese Energie in einer Metallenen Kiste zurück. Einige Bewohner der Mega-Stadt protestierten, doch Mata Nui schaffte es die Bewohner davon zu überzeugen, dass er den Roboter brauchte. Dann nahm er die Kanohi Ignika ab, sodass sein Geist in den Prototypen des Roboters fahren konnte.

Der Endkampf
Mata Nui gegen Makuta Teridax.jpg

Mata Nui gegen Makuta Teridax

Als sich Mata Nui in dem Roboter befand schickte er Wellen aus Enerige in das Weltall um Spherus Magna wieder zu vereinen, als er das versuchte tauchte Teridax auf und begann gegen Mata Nui zu kämpfen. Mata Nui versuchte Teridax davon zu überzeugen zusammen zu arbeiten, da es ihre Bestimmung war, doch Teridax ging nicht auf Mata Nuis Wort ein, sondern bot ihm an, dass Mata Nui sich ihm anschließen sollte und gemeinsam würden sie die gesamte Galaxie erobern. Währenddessen beschossen Mata Nuis Freunde Teridax mit Thornax-Früchten, woraufhin Teridax eine Armee von Rahkshi des Hitzeblicks auf sie hetzte.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki